Presseinformationens-Archiv
der Zentralstelle KDV

Die Zentralstelle KDV fordert: Vorerst keine Einberufungen mehr für Abiturienten

Wer Wehr- oder Zivildienst leistet, muss 1.000 Euro mehr Studiengebühren zahlen

20.12.2005 - Peter Tobiassen - Telefon: 04453/9864888 Mobil: 0171/5081394

Die Zentralstelle KDV fordert den Verteidigungsminister und die für den Zivildienst zuständige Familienministerin auf, ab sofort keine Abiturienten mehr vor Studiumsbeginn oder aus dem Studium heraus einberufen zu lassen.

Die Bundesländer Niedersachsen und Baden-Württemberg haben als erste beschlossen, ab dem Sommersemester 2007 von allen Studierenden an ihren Universitäten und Hochschulen bis zu 500 Euro Studiengebühren pro Semester zu verlangen. Andere Bundesländer wollen nachziehen. Wer sein Studium wegen des Wehr- und Zivildienstes verschieben oder unterbrechen muss, muss 1.000 Euro mehr Studiengebühren zahlen als diejenigen, die nicht zur Wehrpflicht herangezogen werden. Wer dient, hat also nicht nur einen einjährigen Zeitverlust hinzunehmen, sondern muss auch noch draufzahlen.


 
Impressum