Presseinformationens-Archiv
der Zentralstelle KDV

Gefährliche Pflege durch unausgebildete Zivis

Forderung: Keine Einberufungen ohne Ausbildungsplan

23.05.2006 - Peter Tobiassen - Telefon: 04453/9864888 Mobil: 0171/5081394

Nur die Hälfte der Zivildienstleistenden, die 2005 in der Pflege und Betreuung eingesetzt wurden, waren auf ihren Dienst vorbereitet. Das belegen Zahlen des Bundesamtes für den Zivildienst, die jetzt bekannt wurden.

Dabei sind Zivildienstleistende zu Beginn ihres Dienstes in Lehrgängen auf die Tätigkeiten vorzubereiten, für die sie vorgesehen sind. So schreibt es das Gesetz für alle Zivildienstleistenden verbindlich vor. Die Praxis sieht offensichtlich ganz anders aus.

Selbst im Tätigkeitsbereich "Pflegehilfe und Betreuungsdienste", in dem es um den unmittelbaren Dienst am Menschen geht, werden längst nicht alle Dienstleistenden auf ihre Tätigkeit vorbereitet.

Während der Arbeiter-Samariter-Bund und das Diakonische Werk immerhin gut zwei Drittel ihrer Zivildienstleistenden vor dem Einsatz schulen, tritt beim Roten Kreuz und beim Paritätischen Wohlfahrtsverband nur jeder zweite Zivildienstleistende mit Vorkenntnissen an das Altenpflegebett. Noch schlechter sieht es beim Caritas-Verband und bei der Arbeiterwohlfahrt aus. Hier haben nur vier von zehn Zivis Kenntnisse über das, was sie tun. Trauriges Schlusslicht bildet das Bundesamt für den Zivildienst, das Zivildienstleistende für die Einrichtungen ausbildet, die keinem Wohlfahrtsverband angehören. Nur jeder dritte Zivi verfügt hier über Kenntnisse im Umgang mit alten, kranken und behinderten Menschen, wenn er in den Einsatz geschickt wird.

Die Zentralstelle KDV fordert, ab sofort nur dann die Einberufung von Zivildienstleistenden vorzunehmen, wenn sichergestellt ist, dass die gesetzlich vorgeschriebene Einführung in den Dienst auch gewährleistet ist. Es ist unverantwortlich, junge Menschen ohne die notwendigen Vorkenntnisse und ohne die gesetzlich vorgeschriebenen Lehrgänge in den Einsatz zu schicken.

Die Zahlen im Einzelnen:
Arbeiter-Samariter-Bund (70% der Zivis bei diesem Verband, die im Bereich Pflegehilfe und Betreuungsdienste eingesetzt waren und sind, erhielten 2005 einen fachlichen Einführungslehrgang)
Diakonisches Werk (68%)
Deutsches Rotes Kreuz (55%)
Paritätischer Wohlfahrtsverband (49%)
Caritas-Verband (42%)
Arbeiterwohlfahrt (38%)
Einrichtungen, die keinem Verband angehören (34%)


 
Impressum