Presseinformationens-Archiv
der Zentralstelle KDV

Wehrpflicht macht arbeitslos

Anmerkungen zum Bericht des Wehrbeauftragten

20.03.2007 - Peter Tobiassen - Telefon: 04453/9864888 Mobil: 0171/5081394

Der Wehrbeauftragte des deutschen Bundestages widmet den Wehrpflichtigen der Bundeswehr in seinem Bericht nicht einmal mehr drei Spalten
(Abschnitt 8, Seite 34 ff). Wichtige Aspekte der wehrpflichtpraxis fehlen. Die Eingaben von über 1.200 Wehr- und Zivildienstpflichtigen im Forum Wehrpflicht (www.forum-wehrpflicht.de) seit Oktober 2006 zeigen, welche Auswirkungen die Wehrpflicht tatsächlich hat:

Wehrpflicht macht arbeitslos. Wehrpflicht unterbricht Ausbildung. Wehrpflicht sorgt für den Verlust des Studienplatzes.

Die Zentralstelle KDV fordert die Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, Regelungen zu schaffen, die Ausbildung und Arbeit Vorrang geben vor der Wehr- und Zivildienstleistung. Solange an der Wehrpflicht festgehalten wird, muss sie zumindest so organisiert sein, dass zusätzliche negative Folgen für Wehrpflichtige ausgeschlossen sind.

Wehrpflicht macht arbeitslos. Das zeigen folgende Einträge im Forum Wehrpflicht:

Peze (alle Namen sind Pseudonyme) berichtet am 17.2.2007 unter dem Stichwort "Arbeitsverhältnis nach Zivildienst": Hallo, ich stehe kurz vor Beendigung meines Zivildienstes! Mein Chef hat mir jetzt gesagt, dass ich mich erst mal arbeitslos melden soll wegen der Auftragslage! Nun weiß ich nicht, ob er mir gleich am ersten Arbeitstag kündigen kann oder ob er mich laut Gesetz für eine gewisse Zeit noch beschäftigen muss?

Oder Percy am 4.2.2007 unter dem Stichwort "Anstellung zur Einarbeitung": Ich bin am 1.2.2007 22 Jahre alt geworden und muss am 22.2.2007 zur Musterung. Ich habe am 15.12.2006 meine Ausbildung zum Kfz-Techniker-Meister abgeschlossen und bin seit dem 10.1.2007 zur Einarbeitung in einem Autohaus angestellt. Der Kollege, den ich ersetzen
soll, geht ab Mai in Rente. Wenn ich zwischenzeitlich zu Bundeswehr müsste, wird mein Arbeitgeber wegen der entsprechenden Einarbeitungszeit einen anderen Meister einstellen müssen. Habe ich eine Chance, der Wehrpflicht zwecks Sicherung meines Arbeitsplatzes zu entgehen.

Oder Godfather am 31.1.2007 unter dem Stichwort "Einberufung trotz Aussicht auf unbefristeten AV": Gibt es eine Möglich, eine zweite Rückstellung vom Grundwehrdienst zu erreichen mit der Aussicht auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag? Sobald ich aus dem Arbeitsverhältnis ausscheide, gibt es kein zurück in die alte Firma, da die Dienstzeit nach dem Ablauf des jetzt bestehenden befristeten Arbeitsvertrages endet. Gibt es eine Möglichkeit auf eine Alternative auszuweichen bzw. eine Rückstellung zu erreichen? Die Variante, den Dienst über sechs Jahre bei der freiwilligen Feuerwehr abzuleisten, ist aufgrund meiner Schichtarbeit nicht möglich.

Oder Tom am 25.1.2007 unter dem Stichwort "Übernahme nach der Ausbildung": Ich bin 21 Jahre alt und mache noch bis 30.6.07 eine Ausbildung, für die ich vom Zivildienst zurückgestellt bin. Nun habe ich eine "Vorankündigung zur Einberufung" zum 2.7.07 bekommen. Mein Ausbildungsbetrieb möchte mich gern übernehmen und bietet mir einen
befristeten Vertrag für ein Jahr an. Wenn ich erst Zivildienst machen muss, wird die Stelle anders besetzt werden.

Weitere 164 Fälle zum Thema Arbeitsplatzverlust


Wehrpflicht unterbricht Ausbildung. Das zeigen folgende Einträge im Forum Wehrpflicht:

Kati berichtet am 14.1.2007 unter dem Stichwort "Duales Studium": Ich habe zum 1.9.07 einen Ausbildungsvertrag für ein Duales Studium bei
einer Firma unterschrieben. Deshalb habe ich Rückstellung vom Wehrdienst beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt mit der Begründung, dass der
Hauptzweck der Ausbildung ein Studium ist.

Klaus schreibt am 13.1.2007 unter dem Stichwort "Widerspruch abgelehnt": Ich wurde am 1.12.2006 voll tauglich gemustert. Ich hab einen Widerspruch gegen den Musterungsbescheid eingelegt, weil ich gerade an der Berufsoberschule den Vorkurs besuche, damit ich 2008 das Fachabitur machen kann. Mein Widerspruch wurde abgelehnt. Was kann ich machen, damit ich zurückgestellt werde?

Stsch schreibt am 23.11.2006 unter dem Stichwort "Weiterbildung": Hallo, ich habe heute einen Brief von der Bundeswehr bekommen, das ich ganz sicher zum 2.4.2007 eingezogen werde, aber das es sein kann, dass ich auch zum 2.1.2007 eingezogen werde. Mein Problem ist, das ich im Oktober 2006 eine Weiterbildung zum Meister anfing, die ich neben meiner Arbeit Montags und Mittwochs Abend besuche. Kann ich mich zurückstellen lassen?

Stefan schreibt am 3.11.2006 unter dem Stichwort "Einberufungsplanung und Techniker Weiterbildung": Habe meine Berufausbildung abgeschlossen und bin jetzt seit dem 1.9.2006 in einer Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker. Nun habe ich heute die Einberufungsplanung bekommen, kurzfristig für 1.1.2007 oder normal 1.4.2007.

Weitere 87 Fälle zum Thema Ausbildung


Wehrpflicht sorgt für den Verlust des Studienplatzes. Das zeigen folgende Einträge im Forum Wehrpflicht:

d. bwl berichtet am 9.1.2007 unter dem Stichwort "Einberufung während des Studiums: Zurzeit besuche ich das erste Semester des Diplomstudienganges Betriebswirtschaftslehre an der Uni Trier. Heute
habe ich den Einberufungsbescheid für den Grundwehrdienst zum 2.4.07 bekommen! Ich bin im letzten Durchlauf der Diplomabsolventen. Das
heisst, dass ich nach dem Wehrdienst gar nicht mehr auf Diplom weiter studieren kann, sondern wieder von null (!!!) anfangen muss.

Kinimod schreibt am 8.1.2007 unter dem Stischwort "Im ersten Semester und Arbeit zur Finanzierung des Studiums": Ich studiere an der Hochschule für Wirtschaft in Luzern. Es ist mein 1. Semester. Ich habe eine Arbeit und eine Wohnung. Man hat mich nun zum 1.4.2007 eingezogen!! Wenn ich mein Studium abbreche und zurück nach Deutschland gehen muss, verliere ich eine Menge Geld und ein Jahr!

KatzeKatze schreibt am 30.11.2006 unter dem Stichwort "Rückzahlung Bafög wegen Einberufung zum Zivildienst": Ich habe im September 2006 ein
Studium begonnen und Bafög bekommen. Ab 2.11.06 wurde ich zum Zivildienst einberufen und musste deshalb mein Studium unterbrechen. Jetzt fordert das Amt für Ausbildungsförderung den gesamten Betrag zurück. Natürlich hatte ich die Semestergebühren voll bezahlt und bis 31. Oktober an allen Vorlesungen teilgenommen. Ich bitte um Auskunft, ob ich tatsächlich das erhaltene Geld zurückzahlen muss.

Jensmann schreibt am 13.11.2006 unter dem Stichwort "Einberufung im 1. Semester/ Probleme Umstellung von Diplom auf Bachelor Master": Ich habe zum Wintersemester 06/07 mein Mathe-Diplom-Studium angefangen und nun die Einberufung zum Bund bekommen. Wenn ich das Studium jetzt abbrechen oder nach dem ersten Semester unterbrechen würde, könnte ich den
Studiengang Diplom-Mathematik nicht beenden, da Mathematik in Bonn ab dem kommenden Wintersemester 07/08 auf Bachelor/ Master umgestellt wird.

Weitere 154 Fälle zum Thema Studium

 
Impressum