Presseinformationens-Archiv
der Zentralstelle KDV

Anfragen in der 38. Kalenderwoche

Dass T3-Gemusterte nicht mehr einberufen werden, verrät die Wehrverwaltung lieber nicht

16.09.2004 - Peter Tobiassen - Telefon: 04453/9864888 Mobil: 0171/5081394

Am 13.11.2004 will die Sozialdemokratische Partei Deutschlands auf einem Fachkongress über die Zukunft der Wehrpflicht beraten. Welche Fragen und Sorgen haben aber die Wehr- und Zivildienstpflichtigen? Hier eine kleine Auswahl der Anfragen, die die Zentralstelle KDV in der 38. Kalenderwoche erreichten:

Klaus Wieland*, Georgsmarienhütte: Mein Musterungsverfahren ist abgeschlossen (Ergebnis: T3). Habe mich leider dazu überreden lassen, einen Verweigerungsantrag zu stellen, obwohl ich eigentlich abwarten und so evtl. dem Dienst entgehen wollte. Eine Begründung habe ich allerdings noch keine abgegeben. Kann ich den Antrag zurückziehen und dann erneut einen stellen, wenn doch ein Einberufungsbescheid kommen sollte. Oder gibt es vielleicht in meiner Situation noch andere Möglichkeiten abzuwarten. Ich kann leider momentan auch keine aufschiebenden Gründe vorweisen, da ich gerade zu studieren angefangen habe.

Sebastian Maurin*, Berlin: Ich bin vor 3 Wochen mit T3 gemustert worden, habe jedoch diese Eignungsuntersuchung noch nicht machen müssen. Da ich nach dem Abitur einen Auslandsaufenthalt und einiges mehr planen möchte, besteht nun meine Frage darin, ob die Bundeswehr mit mir nochmals in Kontakt treten wird, wo ich unter Umständen eine Entscheidung geben und begründen muss!? Um endlich mein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland organisieren zu können, wollte ich mir Klarheit darüber verschaffen.

Peter Saathoff*, Esslingen: Ich bin gerade damit beschäftigt, einen KDV-Antrag zu schreiben und tu mich schon schwer, einen richtig begründeten Antrag zu verfassen. Die im Internet gefundenen Muster-KDVs entsprechen wirklich genau dem, was ich ja schreiben will, aber niemals abschreiben möchte!! Was alles sehr schwer macht, da meine eigenen Formulierungen eben den Mustern entsprechen! Meine eigentliche Frage ist: Kann ich auch ein Antrag auf unbefristete Nichtheranziehungszusage schreiben und somit die Zeit mit dem KDV-Antrag sparen? Es ist so, dass ich zur Zeit auf Arbeitssuche bin und auch schon diverse Sachen in Aussicht habe. Reicht es, da ich T3 habe, einen Antrag auf Nichtheranziehung zu schreiben? Und würde das, falls es genehmigt wird, auch für den Zivildienst gelten?


Allen Ratsuchenden ist gemeinsam, dass sie vor kurzem mit dem Tauglichkeitsgrad T3 gemustert wurden. Sie gehören einer Wehrpflichtigengruppe an, die seit April 2003 nicht mehr einberufen wird, und für die am 1.7.2004 im Bundestag beschlossen wurde, dass sie ab dem 1.10.2004 als "dauernd nicht wehrdienstfähig" gelten.

Die Wehrverwaltung zeigt sich davon gänzlich unbeeindruckt. Sie teilt nach wie vor jedem T3-Gemusterten per Bescheid mit: "Nach dem Ergebnis der Musterung sind Sie tauglich und stehen für den Wehrdienst zur Verfügung." Die zuständige Abteilung im Bundesministerium der Verteidigung fand und findet es zu aufwendig, den Textbaustein für die Musterungsbescheide den aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

Über 100.000 Männer, die seit April letzten Jahres mit dem Tauglichkeitsgrad T3 gemustert wurden, werden von der Wehrverwaltung trotz eindeutiger Regelungen im Unklaren gelassen worden. Während Klaus Wieland* sich um sein Studium, Peter Saathoff* sich um seinen künftigen Arbeitsplatz und Sebastian Maurin* sich um die Planung seines Auslandsjahres sorgt, freut sich die Wehrverwaltung. Die drei werden - wie viele andere T3-Gemusterte auch - Anträge stellen und so für Beschäftigung der Verwaltungsbeamtinnen und -beamten sorgen.

*) Namen, Orte und Daten wurden geändert.

 
Impressum