Presseinformationens-Archiv
der Zentralstelle KDV

Musterungsergebnisse sagen nichts über den Gesundheitszustand der Männer aus

06.10.2005 - Peter Tobiassen - Telefon: 04453/9864888 Mobil: 0171/5081394

Die Zentralstelle KDV wird am kommenden Dienstag (11. Oktober 2005) eine ausführliche Studie zur Frage der Wehrgerechtigkeit vorlegen. Aus dieser Studie ergibt sich unter anderem, dass Musterungsergebnisse praktisch nichts mit dem Gesundheitszustand der deutschen Männer zu tun haben.

Musterungskriterien werden danach festgelegt, wie viele Männer für den Wehrdienst gebraucht werden und wie die öffentliche Diskussion die Frage der gerechten Lastenverteilung im Rahmen der Wehrpflicht beurteilt. 1995 wurde der Anteil der für die Landesverteidigung nicht geeigneten Männer von etwa 20 % auf unter 12 % gesenkt, im Jahr 2000 wurde der Anteil auf 18 % angehoben und im Jahr 2005 auf 36 % verdoppelt.

Solche Verschiebungen gibt es nicht, "weil die Wehrpflichtigen zu dick sind und zur Fettsucht neigen", sondern weil manipuliert wird. Es soll "Gerechtigkeit" vorgegaukelt werden, wo pure Willkür herrscht.

Wie sich die Musterungsergebnisse auf Geburtsjahrgänge und auf Musterungsjahre verteilen, ergibt sich aus der Studie "Jeder Zweite muss nicht mehr dienen - Wehrgerechtigkeit 2005", die Sie ab dem 11.10.2005 auf unserer Internetseite finden.

 
Impressum