6. Verfügbare für Grundwehrdienst

Für die Einberufung zum Grundwehrdienst standen und stehen nach Abzug aller gesetzlichen Dienstausnahmen pro Geburtsjahrgang jeweils zur Verfügung:

Tabelle 11

Nach Abzug aller Ausnahmen steht etwa ein Drittel der Gemusterten tatsächlich für den Grundwehrdienst zur Verfügung. Bei 370.000 Musterungen pro Jahr sind das 120.000 potenzielle Wehrdienstleistende.

Von den Männern, die nach Abzug aller gesetzlichen Ausnahmen für die Einberufung zum Grundwehrdienst bereitstanden, konnte und kann nur ein Teil einberufen werden, da die Zahl der Dienstposten für Grundwehrdienstleistende begrenzt ist. Ihre Zahl wird jeweils im Rahmen des Bundeshaushaltes festgelegt und durch den Deutschen Bundestag beschlossen (6).

Tabelle 12

Von den bereits Gemusterten aus den Geburtsjahrgängen 1982 bis 1986 können noch 150.000 verfügbare Wehrpflichtige einberufen werden. Da die Zahl der Einzuberufenden auf unter 60.000 pro Jahr sinkt (9), könnte jeder Dienstposten in den nächsten zweieinhalb Jahren besetzt werden, ohne dass auch nur ein weiterer Wehrpflichtiger gemustert wird. Noch nicht gemustert sind 828.000 Wehrpflichtige aus den Geburtsjahrgängen 1982 bis 1986 und über 2,5 Millionen aus den Geburtsjahrgängen 1987 bis 1992. Von den Gemusterten stehen nach den seit Oktober 2004 geltenden Regelungen letztlich ein Drittel (10) für den Wehrdienst zur Verfügung, also von den insgesamt 3,3 Millionen Männern deutlich über eine Million.

Nach den jetzigen Planungen des Bundesministeriums der Verteidigung werden bis 2010 insgesamt noch 354.400 Wehrpflichtige (11) einberufen. Über 650.000 Männer können in den nächsten fünf Jahren nicht zum Grundwehrdienst einberufen werden, obwohl sie für diesen zur Verfügung standen oder stehen.

Der Versuch des Gesetzgebers, mit Hilfe geänderter Tauglichkeits- und Freistellungsregelungen sich einem „gerechteren" Einberufungsverfahren zu nähern, ist gescheitert.

 

1 Entnommen aus Tabelle 3.

2 Entnommen aus Tabelle 3.

3 Entnommen aus Tabelle 7.

4 Entnommen aus Tabelle 8.

5 Entnommen aus Tabelle 9. Für die Jahrgänge ab 1984 ist die Zahl der Bundeswehrfreiwilligen schon voll eingerechnet.

6 Artikel 87a Absatz 1 Grundgesetz.

7 Entnommen aus Tabelle 10.

8 Zahlen entnommen dem Schreiben des Bundesministeriums der Verteidigung vom 5.7.2005, Tabelle 4a, Seite 6.

9 Entnommen aus Tabelle 16.

10 Siehe Spalte „Verfügbare von Gemusterten in %" in Tabelle 10.

11 Geplante Einberufungen 2005 bis 2010, siehe Tabelle 17.
 

Übersicht Vorheriges Kapitel Nächstes Kapitel
 
Impressum