7. Exkurs: Dienstleistung der anerkannten Kriegsdienstverweigerer

Für die Frage, in welchem Umfang Wehrpflichtige zum Grundwehrdienst herangezogen werden, spielt die Frage der Dienstleistung von anerkannten Kriegsdienstverweigerern keine Rolle. Ab Anerkennung stehen Kriegsdienstverweigerer für den Grundwehrdienst nicht mehr zur Verfügung und müssen deshalb vollständig herausgerechnet werden. Dennoch ist interessant, in welchem Umfang Kriegsdienstverweigerer zur Dienstleistung herangezogen bzw. aus gesetzlichen Gründen freigestellt werden. Ein Überblick in zwei Tabellen:

Tabelle 12 Tabelle 13

Wie bei der Bundeswehr werden letztlich auch nicht alle anerkannten Kriegsdienstverweigerer in den Zivildienst oder einen Ersatzdienst gebracht. Anders als bei der Bundeswehr ist die Zahl der Dienstplätze für Kriegsdienstverweigerer aber deutlich größer als die Zahl der Dienstpflichtigen. Anfang 2005 standen knapp 150.000 Zivildienstplätze zur Verfügung (4), von denen knapp 80.000 belegt waren. Die Bundesregierung plant nach der mittelfristigen Finanzplanung, bis zum Jahre 2009 jährlich 90.000 anerkannte Kriegsdienstverweigerer zum Zivildienst einzuberufen (5).

Tabelle 14

Während die Wehrverwaltung mit den am 31.12.2004 verfügbaren Wehrpflichtigen rund zweieinhalb Jahre lang alle Dienstposten für Grundwehrdienstleistende besetzen kann, hat das Bundesamt für den Zivildienst nur einen „Vorrat" an Dienstpflichtigen für ein halbes Jahr.

 

1 Schreiben des Bundesministeriums der Verteidigung vom 5.7.2005, Tabelle zur Antwort auf Frage 9, Seite 13.

2 Diese Gruppe hat keinen vollständigen Zivildienst abgeleistet, sondern wurde vorzeitig wegen der nicht mehr bestehenden Zivildienstunfähigkeit entlassen. In der folgenden Tabelle 13 werden in der Spalte „Zivildienst geleistet" nur diejenigen aufgeführt, die den Zivildienst vollständig geleistet haben.

3 Schreiben des Bundesministeriums der Verteidigung vom 5.7.2005, Antwort auf Frage 8a (Seite 11) und 8d und e (Seite 12).

4 Die veröffentlichte Statistik (siehe unter www.zivildienst.de -> Zahlen, Daten, Fakten) weist nur die Zivildienstplätze aus, auf denen in den letzten drei Jahren ein Zivildienstleistender eingesetzt war. Es dürfte rund 40.000 weitere anerkannte Zivildienstplätze geben, die über drei Jahre nicht belegt waren.

5 Schreiben des Bundesministeriums der Verteidigung vom 5.7.2005, Seite 21, Antwort auf Frage 15e.

6 Entnommen aus Tabelle 7.

7 Entnommen aus Tabelle 13.

8 Entnommen aus Tabelle 12.

9 Siehe unter www.zivildienst.de -> Zahlen, Daten, Fakten -> Monatliche durchschnittliche Belegungszahl der Zivildienstplätze seit Januar 1971.
 

Übersicht Vorheriges Kapitel Nächstes Kapitel
 
Impressum